| Brüssel

Liberaler Mittelstand Thüringen besucht den FDP-Bundesparteitag

Mitverantwortung für eine mittelstandsfreundliche Politik in Deutschland

Auf dem FDP-Bundesparteitag wurde der Bundesvorsitzende des Liberalen Mittelstandes, Thomas L. Kemmerich (2. v. r.) wieder in den FDP-Bundesvorstand gewählt. Die Glückwünsche überbrachten noch auf dem Parteitag der Landesvorsitzende Thüringen des Liberalen Mittelstandes, Gerald Ullrich (2. v. l.), sein Stellvertreter Christoph O. P. Wieduwilt (l.) und Beisitzer und Bundestagsdirektkandidat Reginald Hanke (r).

Thomas L. Kemmerich und weitere Mitglieder des Bundesvorstandes des Liberalen Mittelstandes brachten mit mahnenden Worten zahlreiche Änderungsanträge zur Konkretisierung des FDP-Wahlprogramms ein. Bürokratieabbau, Reduzierung von Aufzeichnungspflichten und staatlicher Bevormundung, Investitionserleichterungen besonders von Gründern sind nur einige Schlaglichter der Forderungen des Liberalen Mittelstandes, die im Detail leider nicht immer die erforderliche Aufmerksamkeit der Delegierten fanden. Um so wichtiger ist es, der Stimme des Mittelstandes in der FDP und darüber hinaus mehr Gewicht zu geben.

 

Zurück